Reitturnier Flond

Die Weiterfahrt vom Engadin in die Surselva gestaltete sich zügig, wohl auch weil wir sofort Anschluss am Vereina-Tunnel bekamen. Die Veranstalter in Flond waren beruhigt zu wissen, dass unsere Gruppe rechtzeitig am Reitturnier anwesend sein würde.

Hier war die Luft nicht nur heiss, nein, die Atmosphäre knisterte vor Begeisterung über das Gezeigte. Einmal mehr bewahrheitete sich, wenn die Zusammenarbeit von allen Akteuren sowie der Technik harmoniert, das Publikum vom Start weg gefesselt vom Geschehen sein kann. Grossen Anteil am Erfolg war natürlich auch die Tatsache, dass Kuh Sybille hier ein „Heimspiel“ bestritt. Waltensburg sei ihr Geburtsort; schon dort hätte sie als Jungtier Zäune übersprungen, wie man uns sagte.