Plantahof Tag 2011

 Bei herrlichstem Wetter treffen wir im Rheintal ein und „erobern“ mit unserer Crew den Plantahof, der heute seinen grossen Tag hat. Der Landwirtschaftsbetrieb zeigt sich herausgeputzt mit vielen zuvorkommenden Helfern. Unsere schön eingebettete Vorführungswiese hat eine natürliche Hang-Tribüne. Karl macht auf zwei Schauen aufmerksam und schon flitzen die Mädchen in ihren roten Pullovern über die speziellen tierischen Hindernisse, was im Publikum schmunzelndes Interesse weckt. Dieses Kuddelmuddel von Kinderbeinen und Tierbeinen zeigt das gegenseitige Vertrauen für ein miteinander Spasshaben an dieser Show. Die gleichen Tiere trotten auch gerne einige Runden auf der Wiese umher mit aufgestellten Kindern auf ihren Rücken. Äpfel als Gage sind ihnen gewiss.

Das ist beste Werbung für die gutmütigen, nervenstarken Freiberger und Bruno‘s Hoftiere überhaupt! Wo bitteschön darf das Jagdtier Hund eifrig über ein liegendes Pferd, das ja ein Fluchttier ist, sausen? Wo erlaubt ein Braunvieh, dass sich zwei Ziegen auf ihrem Rücken balgen? Na klar an der Isliker-Show! Wie finden Hund und Ziege den Weg die Rampe hoch, über die Tiere und wieder runter ohne menschliches Vorherkriechen?Und wie lernt man Esel, Ziegen, Hund und Schetty einmal obendurch (liegendes Pferd) und einmal unterdurch (stehendes Pferd) zum Ziel zu kommen? Immer wieder mit Lob, tätscheln, Geduld und mit Leckerli. Wie erreicht die Jongleurin oben auf dem Wagen oder rückwärts auf dem Pferd sitzend, dass die Tiere keine Bocksprünge machen, wenn sie Bälle im Augenwinkel fliegen sehen? Durch zureden und üben, üben, üben.
Dass so eine Darbietung - die durch Natürlichkeit das Herz erwärmt - nicht einfach nur aus dem Ärmel geschüttelt werden kann, ist logisch. Jahrelanger Einsatz und das gesunde Mitmachen der Tiere mit viel Ideenreichtum von Bruno Isliker machen diese herrlichen Bilder aber möglich. Immer wieder erkennt er den Lernwillen seiner Hoftiere und integriert sie nach ihren Möglichkeiten.
 

zu den Bildern