VERDEN 8.-10. Oktober GALA-Abend Elite Auktion

Die Zollformalitäten wurden immer geringer dank enger Zusammenarbeit mit den Vetrinären von Kanton und Bezirk; auch die elektronischen Eingaben erleichterten alles. Trotz Carnet-Eröffnung kamen wir zügig durch die Grenze, aber die Fahrt nach Verden dauerte lange Stunden.
Bruno wollte den Hahn wieder an das Stangenhocken gewöhnen, dass dies aber ausgerechnet beim Autofahren sein musste …?! Gockeli reklamierte bei jedem Anfahren und bremsen, bis er selber vom Holz runterging. Kuh Sybille brauchte eine neue Ohrenmarke. Bei der Montage brummte sie so, dass wir fast die Idee hatten, die Zollpapiere für eine Bärin umzuschreiben…..
Pferd Macho war fassungslos ob der langen Transporterfahrt, freute sich aber enorm am Ziel alle Bekannten vom Team – hauptsächlich aber Andrea zu treffen. Wie war das denn möglich? stand in seinen Augen geschrieben.
In der Jugi schliefen wir ganz gut – immer schnell dann, wenn der Schnarchi aufs Clo ging!
Den Tag über hatten wir Verpflichtungen gegenüber den Tieren. Sie durften alle auf die Wiesen, während einige staunend J.F. Pignon und seinen Pferden zusahen. Herumtollen und fressen war die schönste Showbeschäftigung nebenher, da nahm man auch in Kauf, dass die Tierärztin ins Maul guckte.
Eine stets unerklärliche Sache war das mit dem Geschirr. Entwirrt und korrekt aufgehängt am Showwagen, war es beim im Eifer anpacken zum Geschirren wieder verdeht. Mysteriös!!
Die Show selber lief zügig ab, obwohl Flo rollte, als Töggeli die Linie nehmen wollte, Bruno Nico einfach auf dem Esel hocken liess und Ernst extrem nervös war, weil er den Sattel bringen musste – welcher denn? Wo? Jetzt?
Das Publikum klatschte von Beginn weg, aber beim „Heimbild“ der Bremer Stadtmusikanten kam sprachlose Begeisterung auf, die sich danach in tosendem Applaus niederschlug. Der Moderator flippte fast aus vor Begeisterung und möchte uns im nächsten Jahr wieder engagieren….