BEA Bern

Das herzliche Willkomm am Stand des Schweizerischen Freibergerzuchtverbandes, zeigte einmal mehr, dass Bruno’s Arbeit ums Freibergerpferd sehr geschätzt wird. Erst hiess es im Warteraum vor der Show: bitte Zeit einhalten, nicht trödeln. Dann war ein anderer Showteilnehmer noch nicht da und wir konnten uns echt Zeit lassen bei der Vorführung. So flexibel ist unser Team. Mal so, mal so ohne grosses Brimborium. Für einmal sah ich das ganze Showgeschehen, konnte also gut kommentieren. Die vielen Zuschauer applaudierten begeistert.

Ein lustiges Szenengelächter ergab sich, als BEA-Helfer einige unserer Utensilien am Schluss heraustrugen und einer sich wacker an den Gockel wagte, das einzig zurückgelassene Tier…. Naja, dieser dachte sich wohl, „du gehörst nicht zur Show, verzieh dich!“ Als der ahnungslose Helfer das Federvieh aufnehmen wollte – wie wir das in der Show ja auch machen – aber hallo, da pickte Goggeli stetig auf die Hand, die ihn packen wollte. An der erschrockenen Mimik erkannte das Publikum den Unglauben und den Schmerz….. und lachte erfrischend.