Probe mit Donghua Li

Jedes Jahr am Mercedes-Benz-CSI in Zürich erhalten die Laureus-Cavallo-Kid’s die öffentliche Gelegenheit, Ihren grosszügigen Sponsoren und dem grossen Hallenstadionpublikum ihre Fortschritte zu zeigen. In einem Viertelstunden-Zeitfenster erbringen sie eine mit Freude und Spass gespickte Leistung und zeigen den Umgang mit Tieren und Rampenlicht.

Bereits das dritte Mal fährt Bruno Isliker mit einem grossen Transporter voller Tiere nach Zürich, wo die Kinder bei einem Umritt das Erlernte zeigen können. Die Übungen mit Trampolin und Pferd begeistern die Girls eigentlich immer und nur wirkliche Pferdekenner im Publikum erkennen den Einsatz, damit alles „kinderleicht“ herüberkommt.
2012 ist das Motto der grossen Show „China – hautnah“.
Turnen in Symbiose mit China inspiriert die Verantwortlichen zu Aussergewöhnlichem. Während die Kinder fleissig an den Probennachmittagen über stehende und liegende Pferde rollen, springen und klettern, engagiert das leitende OK den schweizerischen Olympiasieger im Pauschenpferd von 1996. Bei einer gemeinsamen Lektion im Stall testet Donghua Li den speziell gefertigten Sattel mit Griffen und die Standfestigkeit der Freibergerstute Flicka. Für den Champion ist Turnen auf dem lebenden Objekt ein Novum, das er sachte angeht, kleine Korrekturen anregt und dann sein überlegenes Können so demonstriert, dass die Mädchen nur noch staunen. Mit was für einem Eifer sie fortan an ihrer Körperhaltung feilen, ihn zu kopieren versuchen, muss wohl nicht extra erwähnt werden.
Während der Auftritt mit einem Wagen voller Kinder und Material – gezogen von einer Kuh und einem Pferd – eher etwas zigeunerhaft herüberkommt, mutet die schnelle Abfolge von Aufgaben gar nicht amateurhaft an; es sind nämlich nicht einfach Turnübungen, sondern es erfordert Konzentration, viel Ausdauer und auch Mut, im Sturmschritt über die Pferde zu tollen in angespannter Haltung.
 

zu den Bildern